Dies ist eine Demo-Installation. Es werden keine Aufträge erfüllt.

Babytragen FAQ

Wir vertreiben seit über 10 Jahren Babytragen und haben die Trageschule in Dresden in einem zweitägigem Seminar besucht. Somit hatten wir die Gelegenheit viel über das Tragen von Babys zu lernen und haben Ihnen nachfolgend einige Informationen zusammengestellt. Bitte wenden Sie sich direkt an uns falls Ihre Frage hier nicht behandelt wurde. Wir freuen uns über jede Frage!

Warum es so wichtig ist, das Baby zu tragen?

Seit jeher sind Babys dazu geschaffen getragen zu werden. Ihr Instinkt lässt sie wissen, dass sie alleine nicht sicher sind. So sind Herzschlag und Atmung eines Babys unregelmäßiger, wenn es alleine ist. Um auf den Arm genommen zu werden, schreit es. Es sucht die Geborgenheit, den Schutz und die Wärme der Mutter, die es in den vergangenen neun Monaten kennengelernt hat.
 
Um das Tragen des Babys zu erleichtern, brauchen Mütter lediglich ein Tragetuch oder eine Babytrage. Mütter stellen immer wieder fest, dass sie durch den engen Körperkontakt mit Ihrem Baby mehr Energie zum Lieben haben. Zu Hause genießt das Baby das häufige Getragen werden und sein Gehirn wird durch immer wieder wechselnde Ausblicke und Positionen stimuliert. Unterwegs sind Türen und Treppen kein Problem und das Baby kann jederzeit schlafen, wenn es müde ist. Es kann den Herzschlag seiner Mutter/seines Vaters hören und fühlt sich geborgen und beschützt. Eltern im Gegenzug können ihren ganz normalen Alltag leben, den Haushalt machen etc., da durch eine Babytrage die Hände immer zur freien Verfügung stehen.
 
Vorteile der Babytrage oder des Tragetuchs im Überblick:

  • liebevoller Körperkontakt fördert die gesunde Entwicklung des Kindes
  • Tragen erleichtert Eltern ihren Alltag und schenkt Kindern Geborgenheit 
  • Tragen bietet den Eltern maximale Bewegungsfreiheit mit Baby und Kleinkind 
  • Tragen entspricht der Natur des menschlichen Säuglings und gilt als Basis für die Befriedigung seiner körperlichen und seelischen Bedürfnisse 
  • Durch die Wärme und die Massagebewegungen mindert das Tragen lästige Blähungen und Dreimonatskoliken des Babys 
  • Das Baby ist vor Menschen geschützt, die es anfassen möchten 

Welche Babytrage ist die Richtige?

Grundsätzlich sollte eine Tragehilfe vor der Anschaffung auf folgende drei Punkte hin überprüft werden:

  1. Schmiegt sich der Stoff der Babytrage so fest um den Rücken des Kindes, dass die Wirbelsäule gleichzeitig gut abgestützt und in ihrer runden Haltung unterstützt wird?
  2. Ermöglicht die Babytrage eine Anhock-Spreiz-Haltung der Beine, um eine orthopädisch korrekte Hüftstellung zu erreichen und die Wirbelsäule in ihrer runden Haltung zu unterstützen? Hierbei muss das Material zwischen den Beinen von Kniekehle zu Kniekehle reichen und gewährleisten, dass die Knie des Kindes auch im entspannten Zustand auf Bauchnabelhöhe des Kindes bleiben.
  3. Ermöglicht die Babytrage die gleichmäßige Gewichtsverteilung des Kindes auf den Körper der tragenden Person?

Außerdem sollten sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie zukünftig  lieber ein klassisches Tragetuch oder aber eine Komfort-Babytrage nutzen möchten. Die Verwendung einer Komfort-Babytrage wie dem Manduca benötigt in der Regel etwas weniger Übung, das Tragetuch hingegen kann häufig später noch anderweitig (z.B. als Schaukel) genutzt werden.

Wie tragen?

Bei der Verwendung eines Tragetuchs gibt es im Wesentlichen zwei Kriterien, die die richtige Bindung ausmachen:

  1. Die Bindung muss so fest sein, dass das Kind vom Tragetuch gehalten und gestützt wird und nicht in sich zusammensinken kann.
  2. Die Beine des Kindes müssen auch im entspannten Zustand des Kindes in der Anhock-Spreiz-Stellung bleiben.

Bei der Verwendung einer Komforttrage (z.B. Marsupi Plus, Manduca, Ergo Baby Carrier) sollten Sie diese der Bedienungsanleitung entsprechend auf Ihre Körpergröße ein- und bei Bedarf nachstellen (Veränderung der Figur des Tragenden sowie der Körpergröße und des Gewichts des Kindes).

Warum Anhock-Spreiz-Haltung?

Der Rücken eines Neugeborenen ist leicht gerundet und die Hüftgelenke sind nach vorne orientiert. Dieses wird durch die Anhock-Spreiz-Haltung unterstützt. Dabei sollten die Beine in einem Winkel von etwa 100-110 Grad in den Hüftgelenken gebeugt und in einem Winkel von etwa 45 Grad senkrecht zur Körperachse gespreizt sein. Die Hüftgelenke nehmen durch die Anhock-Spreiz-Haltung ihre optimale Stellung ein. Der Oberschenkelkopf liegt dann mittig in der Hüftpfanne. Durch hinzukommende Bewegungsreize wird die Nachreifung der Hüftgelenke in idealer Weise unterstützt. Hängen die Beine herab, fällt das Kind in ein unphysiologisches Hohlkreuz, wodurch die natürliche Entwicklung der Wirbelsäule negativ beeinflußt werden kann.

Ab wann Hüftsitz-Positon?

Die Hüfttrage mit dem langen Tuch kann ab Geburt verwendet werden. Vorgebundene Hüftvarianten wie die klassische Hüfttrage sind erst empfehlenswert, wenn das Kind eine sichere Kopfkontrolle zeigt.

Ab wann Rückenposition?

Die Erfahrung zeigt, dass sich die Rückentrageweise am besten erlernen lässt, wenn das Kind den Kopf schon selbständig halten kann, aber noch nicht seiner eigenen Wege "krabbelt".
Der Zeitpunkt, zu dem das Bedürfnis nach der Rückentechnik bei Eltern und Kind entsteht, ist sehr unterschiedlich. Manche Eltern-Kind-Paare genießen das Bauchtragen sehr lange Zeit. Für Andere wird das Rückentragen früher wichtig. Sie als Eltern werden den richtigen Zeitpunkt spüren.
Fehler beim Tragen möglich?
Ja, denn schlecht oder zu locker gebundene Tücher können dem Baby oder Kleinkind, aber auch dem Tragenden, schaden. Daher sollten immer die Grundregeln des Tragens beachtet werden:

  • Binden Sie die Babytrage fest, um die Wirbelsäule des Kindes optimal zu stützen und achten Sie auf die Anhock-Spreiz-Haltung der Beine, um eine korrekte Hüftstellung zu erreichen und die Wirbelsäule in ihrer runden Haltung zu unterstützen.
  • Diese anatomisch korrekte Haltung ist nur in Face-to-face-Haltung gegeben. Tragen Sie ein Kind deshalb immer so, dass es sein Gesicht Ihrem Körper zugewandt hält.

Wird das Kind durch zu viel Tragen verwöhnt?

Das Tragen und damit die Nähe und der Körperkontakt zur Mutter gehört zu den Grundbedürfnissen des Babys. Es benötigt für seine weitere Entwicklung Geborgenheit, Nähe und Schutz. Daher können Sie Ihr Kind niemals zu viel verwöhnen, wenn es getragen werden möchte!Warum es so wichtig ist, das Baby zu tragen?
Seit jeher sind Babys dazu geschaffen getragen zu werden. Ihr Instinkt lässt sie wissen, dass sie alleine nicht sicher sind. So sind Herzschlag und Atmung eines Babys unregelmäßiger, wenn es alleine ist. Um auf den Arm genommen zu werden, schreit es. Es sucht die Geborgenheit, den Schutz und die Wärme der Mutter, die es in den vergangenen neun Monaten kennengelernt hat.
 

Haben Sie weitere Fragen, dann bitte kontaktieren Sie uns: